Veranstaltung zu den Polen-Erlassen

Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Polen-Erlasse

Ewa Czerwiakowski und Cord Pagenstecher präsentieren Erfahrungsberichte ehemaliger polnischer Zwangsarbeiter

Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Polen-Erlasse 2

Katarzyna Woniak, Kurt Schilde, Ewa Czerwiakowski und Cord Pagenstecher (v.l.n.r.)

Am Donnerstag, den 12. März 2015 wurden im Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften (CBH PAN Berlin) anlässlich des 75. Jahrestages der Polen-Erlasse Vorträge gehalten.

News vom 13.03.2015

In der gut besuchten Veranstaltung gab die Historikerin Katarzyna Woniak eine Einführung in den historischen Kontext und die juristische Praxis der Polen-Erlasse. Die Publizistin Ewa Czerwiakowski und CeDiS-Mitarbeiter Cord Pagenstecher präsentierten die Erinnerungsberichte polnischer Zwangsarbeiter in einem Hörstück mit Ausschnitten aus dem an der Freien Universität Berlin angesiedelten Online-Archiv „Zwangsarbeit 1939-1945“ und der von der Berliner Geschichtswerkstatt erstellten Zeitzeugen-App. Der Historiker Kurt Schilde sprach über die „Sozialausgleichsabgabe“ und die Biographie eines der an den Erlassen beteiligten Finanzbürokraten.

Die Veranstaltung wurde organisiert von der Freien Universität Berlin/Center für Digitale Systeme und der Polnischen Akademie der Wissenschaften/Zentrum für Historische Forschung Berlin in Kooperation mit der Berliner Geschichtswerkstatt e.V. und der Stiftung Topographie des Terrors/Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit.