Springe direkt zu Inhalt

Vortrag in Steyr (Österreich)

Zwangsarbeit in Europa, Österreich und Steyr - Vortrag Dr. Cord Pagenstecher im Rahmen der Internationalen Wanderausstellung zur Zwangsarbeit

News vom 13.05.2016

Über 20 Millionen Menschen mussten während des Zweiten Weltkrieges Zwangsarbeit leisten. Überall wurden Frauen, Männer und Kinder eingesetzt – auf Baustellen, in der Landwirtschaft oder in Rüstungsbetrieben wie der Steyr-Daimler-Puch AG, deren Belegschaft zeitweise zur Hälfte aus ausländischen Zwangsarbeitskräften bestand.

Die Historiker Cord Pagenstecher und Bertrand Perz begeben sich auf die Spuren dieses Verbrechens und legen die Dimension der systematischen Ausbeutung und ihrer Folgen dar. Im anschließenden Podiumsgespräch mit Cathrin Hermann wird Karl Ramsmaier zudem auf Schicksale einzelner Zwangsarbeiter/innen aus der Region Steyr eingehen.

  • Cord PAGENSTECHER ist Historiker am Center für Digitale Systeme der Freien Universität Berlin. Er konzipierte, entwickelte und betreut das Online-Archiv „Zwangsarbeit 1939-1945“.
  • Bertrand PERZ ist stellvertretender Vorstand des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Wien. Verfasser zahlreicher Publikationen zur NS-Zeit mit Schwerpunkt Kriegswirtschaft und Zwangsarbeit.
  • Karl RAMSMAIER ist Lehrer, Buchautor, Vorsitzender des Mauthausen Komitees Steyr und Mitinitiator des Gedenkorts „Stollen der Erinnerung“.
  • Cathrin HERMANN ist Historikerin beim Archiv der Stadt Linz.

Veranstalter: Museum Arbeitswelt Steyr

77 / 100