Interview mit Prof. Dr. Constantin Goschler

Zum Umgang mit der NS-Zwangsarbeit seit 1945

Prof. Constantin Goschler ist Zeithistoriker an der Ruhr-Universität Bochum. Er spricht im Interview über gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Entwicklungen, die zur Gründung der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ führten. Die Stiftung organisierte und beaufsichtigte die Entschädigungszahlungen an ehemalige Zwangsarbeiter.

Zur Person:

Constantin Goschler wurde 1960 in Göppingen geboren. Nach dem Lehramtsstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München wechselte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Institut für Zeitgeschichte. Nach der Promotion 1992 war er in Berlin als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Zeitgeschichte der Humboldt Universität tätig. Aufenthalte als Gastdozent und wissenschaftlicher Mitarbeiter führten ihn u.a. nach Prag, Harvard und Jena, bevor er 2006 den Lehrstuhl für Zeitgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum übernahm.
Sein Band „Schuld und Schulden“ gilt als Standardwerk zur Geschichte der „Wiedergutmachung“ in Deutschland nach 1945.

Zum Interview:

Ort: Berlin
Datum: 12.08.2009
Interviewer: Thomas Irmer
Kamera und Schnitt: Branka Pavlovic
Bearbeitung: Thomas Irmer und Doris Tausendfreund

Literaturauswahl:

  • Erinnern an Zwangsarbeit. Entschädigungsdebatte und Medialisierung der Zeitzeugen, in: Apostolopoulos, Nicolas/ Pagenstecher, Cord (Hrsg.): Erinnern an Zwangsarbeit. Zeitzeugen-Interviews in der digitalen Welt. Berlin: Metropol 2013, S. 21-30.
  • zusammen mit Rüdiger Graf: Europäische Zeitgeschichte nach 1945, Berlin 2010.
  • zusammen mit Norbert Frei und Jose Brunner (Hrsg.): Die Praxis der Wiedergutmachung. Geschichte, Erfahrung und Wirkung in Deutschland und Israel, Göttingen 2009.
  • zusammen mit Frank Bösch (Hrsg.): Public History. Darstellungen des Nationalsozialismus jenseits der Geschichtswissenschaft, Frankfurt a. M. 2009.
  • Schuld und Schulden. Die Politik der Wiedergutmachung für NS-Verfolgte seit 1945, Göttingen 2005 (2. Auflage 2008).
  • Rudolf Virchow. Mediziner, Anthropologe, Politiker, Köln 2002 (Habilitation Humboldt-Universität zu Berlin 2001: Naturwissenschaft, Liberalismus und die Kultur des Fortschritts. Eine biographische Studie über Rudolf Virchow), (2. Auflage 2009).
  • Wiedergutmachung. Westdeutschland und die Verfolgten des Nationalsozialismus 1945–1954, München 1992 (Dissertation, München 1991).